Wieder Zwanzig sein???

 

Das wünschen sich viele. Und mit einem regelmäßigem Training ist dieses auf der Ebene des Hörens auch fast wieder möglich. Nur weil Sie z.B. 65 Jahre alt sind, müssen Sie aber nicht wie mit 65 Jahren hören. Heute ist es möglich die Verarbeitung von Tönen & Klängen im Gehirn so zu trainieren, als ob man wieder 20 Jahre alt ist. Unabhängig vom Alter der betroffenen Person. In 6-8 Wochen spürbare und messbare Hörverbesserung. Hochwertige Hörsysteme können heute vieles, aber wenn die Verarbeitung von dargebotenen Klängen im menschlichen Gehirn nicht optimal funktioniert, kann auch das bestes Hörsystem diese Defizite nicht ausgleichen.

Training von Ohr und Gehirn- Wie neuere wissenschaftliche Studien belegen, ist neben Schädigungen des peripheren Ohres oft auch eine ungenügend funktionierende / ausgebildete kognitive Verarbeitung von Klängen im Gehirn eine häufige Ursache für Hörminderungen und ein Problem beim Hörverstehen. So wichtig diese Verarbeitung des Gehirns für das menschliche Hören ist, so empfindlich ist sie auch:

 

Bereits ab dem 20. Lebensjahr nimmt die kognitive Verarbeitung von Tönen und Klängen im menschlichen Gehirn ab. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Prozess, von dem die meisten Menschen mehr oder weniger stark betroffen sind. Im Gegensatz zum Hörverlust am Ohr ist dieser Prozess jedoch umkehrbar: Durch regelmäßiges, gezieltes Training können diese Funktionen reaktiviert werden.